Welche Genüsse gönnst Du Dir und was bedeuten für Dich überhaupt die Wörter gönnen und genießen?

Bei mir läuft bei diesen Worten das Wasser im Munde zusammen. Gönnen hat für mich im Mund mit Lust und Geschmack zu tun – etwas Leckeres zu essen. Und dann zeigt sich sonst auch noch so einiges, auf was ich Lust habe. In jedem Fall fühlt es sich weiblich an. Geschmack und Bedürfnisse sind Themen des zweiten Chakras, das auch das Sexualchakra genannt wird.

Lust fühlt sich nach kreisenden Bewegungen mit der Hüfte und nach Sinnlichkeit an. Das muss bei mir keinesfalls  automatisch zur Lust auf Sex führen, sondern kann mir z.B. auch mein momentanes Bedürfnis nach Musik zeigen. Das worauf ich echt Bock habe und nicht was mein Verstand mir als heilsam, sinnvoll, usw. empfiehlt.

Seit neustem habe ich die gute alte Rock.Musik wieder entdeckt. Red Hot Chilli Peppers voll aufgedreht im Cabrio sind z.B. dann Ausdruck meiner Lust.

Das verwundert mich zur Zeit etwas, denn eigentlich war ich in den letzten Jahren in der Welt der Mantren unterwegs und fühle mich dort auch sehr wohl, aber so richtig guter harter Rock macht mir zur Zeit richtig gute Laune.

Und das gönne ich mir dann auch. Genauso wie die Überlegungen, vielleicht doch auch einmal Motorrad zu fahren. Mit offener Mähne und Bikerboots die Küstenstraße entlang… und dann noch den einsamen Biker mit dem tiefen Blick beim Sonnenuntergang genießen – ach,ne…ich wollte doch nicht auf dieser Schiene landen.

Also bleibt es erstmal bei der Rockmusik und leckerem Essen.

Wir können auf so vieles Lust haben und so vieles genießen – indem wir etwas Schönes machen, essen, trinken, hören, sehen… dabei die Zeit vergessen und uns dem Erlebnis hingeben. Den Moment genießen und ihn auf der Zunge zergehen, unsere Augen schmeicheln, die Sehnsucht der Ohren stillen, unsere Nase beduften, unsere Haut streicheln lassen.

Der Moment darf dann unsere Sinne erheben. Das ist für mich Genuss.

Und für Dich?